Startseite

Bezahlt werden muss auch zukünftig das DFBnet. Hier haben sich in den letzten dreieinhalb Jahren Strafgelder und Gebühren in Höhe von 25.000 Euro aufgetan. Die gingen bisher zu Lasten der Kreiskasse. Das will der Kreisvorstand ändern: Horst Weischenberg: “Wir müssen diese Forderungen zukünftig an die Vereine mit Altherren-Abteilungen weiter geben, die bisher keine Kosten hatten. Das macht etwa zehn Euro im Monat mehr aus.” In diesem Zusammenhang wies der Kreisvorsitzende auch darauf hin, dass Spielergebnisse eine Stunde nach Spielschluss dem DFBnet gemeldet sein müssen.

Nach wie vor gesteht der Verband dem Fußballkreis Unna/Hamm nur 1,5 Aufsteiger in die Bezirksliga zu. So wird es auch weiterhin zu einem Entscheidungsspiel der beiden Meister der Kreisligen A kommen. Der Sieger steigt auf, der zweite muss wie bisher ein weiteres Aufstigsspiel bestreiten. Als Gegner kommt aber nicht mehr ein Verein aus dem Kreis Dortmund infrage, sondern jetzt geht es gegen den Meister aus dem Kreis Beckum.

Die Gruppen in den einzelnen Kreisligen weisen derzeit durch den Zugang von vier Vereinen aus dem Kreis Lüdinghausen noch unterschiedliche Stärken auf.  So wird in beiden A-Kreisligen mit 17 Vereinen gespielt, in der D1 sogar mit 18. Das soll sich laut Weischenberg ändern. “Ziel ist es, jede Liga auf 16 Verein zu beschränken”, tat er kund.

Nach wie vor hoch ist die Kartenflut in den Kreisligen. So gab Weischenberg in seinem Jahresrückblick bekannt, dass in der Kreisliga A2 44 Rote und 65 Ampel-Karten gezückt wurden. Übertroffen wurde das in der Kreisliga C1, wo 62 Rote und 69 Ampel-Karten registriert wurden. Dass es in den Ligen undiszipinierter zugegangen ist als im Vorjahr, das konnte auch Eberhard Petri, der Vorsitzende der Kreisspruchkammer, belegen. Er hatte es mit seinen KSK-Kollegen mit 77 Verfahren zu tun, 165 mehr als im Vorjahr. Dabei zeigte er ein neues Phänomen auf, indem in fünf Spielen ein Spielabbruch erfolgte, weil nach Meinung der Spieler die Schiedsrichter zu schlecht gepfiffen hätten und diese angegangen wurden. Petri kündigte dafür zukünftig härtere Strafen an.

Dass es auch anders, ja fairer geht, das zeigten die Vereine VfL Mark (Kreisliga A1) und SV Bausenhagen (Kreisliga A2) vor, die als fairste Vereine mit Bällen ausgezeichgnet wurden. Fairness-Bälle erhielten ebenso SuS Kaiserau IV (C2) und Holzwickeder SC IV (D2).

Im Fußballkreis Unna/Hamm kicken in der neuen Saison 441 Jugendteams, darunter 31 Juniorinnen in 44 Staffeln. “Damit ist Unna/Hamm der sechstgrößte Kreis im Verband”, gab Ulrich Ritter, Vorsitzender des Kreisjugengendausschusses, bekannt. Auch die heimischen Schiedsrichter gehören zu den Führenden im Verband mit 270 Schiedsrichtern. “Jedes Spiel konnte besetzt werden”, berichtete dazu Torsten Perschke, der Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses, der die neuen Fußballregeln aufzeigte. Am 6. September beginnt ein neuer Anwärterlehrgang.

DFB-Aktion “Fußballhelden”

Auch in der Zukunft will er Kreisvorstand das Ehrenamt weiter in den Vordergrund stellen und neben der DFB-Ehrenamtspreisverleihung zu einem Ehreanamtsfest einladen. Darüber hinaus machte Ulrich Rolfing, Vorsitzender Freizeit – und Breitensport, auf die DFB-Aktion  “Fußballhelden” aufmerksam. Der Förderpreis richte sich speziell an junge, talentierte Ehrenamtliche, welche sich und/oder ihre Vereine in besonderem Maße durch ihre persönlichen ehrenamtlichen Leistungen hervorgehoben haben. Um “Fußballheldin” oder “Fußballheld” zu werden, muss man Trainer/in einer Kinder-/Jugendmannschaft oder Jugendleiter/in sein und zwischen 16 und 30 Jahren alt sein. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine herausragende Leistung in mindestens einem der letzten drei Jahre. Ein fünftägiger Spanienurlaub wird dabei ausgelobt.

Benannt wurden auch wieder die Staffelleiter der Kreisligen: Horst Weischenberg Kreisliga A2; Friedhelm Wittwer Kreisliga A1 und D2; Werner Conrads Kreisliga B1 und 2; Günther Wulf Kreisliga C1 und 2; Hans-Günthe Heinrichsen Kreisliga D2; Helmut Waggner Frauen-Kreisliga. Karl-Heinz Schulze Kreispokalspielleiter

Bild: Ehrungen erfuhren die Meister der Kreisligen VfL Mark, Holzwickeder SC II, TV Germania Flierich-Lenningsen, RW Unna II und III, TSC Hamm III, TSC Kamen II, BV Hamm IV und die Fußballerinnen des FC Overberge.

Wuellennachweis : SKU

29.07.2016 Sch.