Ausschuesse

Gundolf Walaschewski bleibt FLVW-Präsident

Gundolf Walaschewski bleibt Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW). Die Ständige Konferenz sprach Walaschewski am Samstag (6. Mai) das Vertrauen aus. Die Kreisvorsitzenden und Präsidiumsmitglieder stimmten mit 20 zu 15 Stimmen für einen Verbleib Walaschewskis. Der 64-Jährige ließ nach Vorwürfen durch das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" rund um den ehemaligen FLVW-Direktor sein Amt bisher ruhen.

"Ich habe Fehler gemacht und nehme die Kritik ernst. Das Ergebnis zeigt mir, dass ich an mir arbeiten muss, um das Vertrauen derjenigen, die mit nein gestimmt haben, zurückzugewinnen. Das bedeutet konkret: Null Toleranz gegen sexuelle Diskriminierung, null Toleranz gegen sexuelle Belästigung und null Toleranz gegen Diskriminierung generell", sagte Gundolf Walaschewski unmittelbar nach der Abstimmung.

Er bat die Kreisvorsitzenden und die Präsidiumsmitglieder, Kritik weiter deutlich zu äußern und gemeinsam das Geschehene aufzuarbeiten. "Beim Präsidium möchte ich mich ausdrücklich für die geleistete Arbeit bedanken, während ich meine Ämter ruhen ließ. Wir werden zusammen mit unserem neuen Geschäftsführer Wilfried Busch und dem Betriebsrat Strukturen schaffen, die jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter vor Diskriminierung, Mobbing und Belästigung schützen". Das Präsidium ist sich somit einig, die bereits begonnenen Maßnahmen auch unter der Führung von Gundolf Walaschewski mit aller Kraft fortzuführen.

Hierzu gehören die lückenlose strafrechtliche Aufklärung sowie das Einrichten einer neutralen Stelle, an die sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anonym wenden können. Der FLVW arbeitet hierbei eng mit Anwälten und Wirtschaftsprüfern zusammen.

Quellennachweis: Pressemitteilung vom FLVW (06.05.2017 Sch.)

 

"Hammer-Frauen" feiern Bezirksliga-Aufstieg

Hammer SC 08 - SG Bockum-Hövel 5:0 (3:0)
Am 30.05.2017 konnten die Fußballdamen aus Westtünnen bei herrlichstem Fußballwetter die Meisterschaft vorzeitig perfekt machen. Gegen die Gäste aus Bockum-Hövel agierte man von Beginn an druckvoll. Daraus entwickelte sich schnell ein Spiel auf ein Tor.
Bereits in der 9. Minute war es Joana Winterseel, die nach einer Ecke von Ann-Christin Kropla mit dem Kopf einnetzte. Nur drei Minuten später versenkte Ann-Christine Blumer den Ball erneut nach einer Ecke von Kropla und Verwirrungen im 16er seitens der Gäste zum 2:0. Im Anschluss versuchte die Gastmannschaft immer wieder, sich durch lange Bälle zu befreien. So kamen sie in der ersten Halbzeit einige Male gefährlich nahe vor das Tor der HSC-Damen, konnten den Ball aber nicht in diesem unterbringen.

Unbeeindruckt davon spielten die Fußballfrauen des HSC weiter munter nach vorne. In der 27. Minute erhöhte Birnur Seckin nach einer weiteren Ecke von Kropla per Kopf auf 3:0. Die HSC-Damen konnten sich noch einige hochkarätige Chancen erspielen, scheiterten aber immer wieder an der starken Gästetorhüterin oder dem eigenen Abschluss. So ging es mit 3:0 in die Pause.

Nach der Halbzeit zeigte sich der Gegner zunehmend defensiv. Die damit freiwerdenden Räume im Mittelfeld konnten dadurch zwar ausgespielt, aber nur selten gewinnbringend genutzt werden. Viel zu kompliziert ging man viele Spielkombinationen an. In der 73. Minute war es endlich Leonie Baxpöhler, die aus dem 16er abzog und damit das 4:0 erzielte. Nur fünf Minuten später erhöhte erneut Seckin nach einem Freistoß von Kropla auf den 5:0-Endstand.

Kilian - Niggemann - E. Kamp - Wahl (Schockenhoff) - Wohlfromm (Schallbruch) - Kropla - C. Kamp - Winterseel - Langner - Blumer (Baxpöhler) - Seckin

Quellennachweis : FuPa Unna-Hamm  (Eintrag vom 04.05.2017 Sch.)

 

 

Das Endspiel im Krombacher- Kreispokal ist komplett.

Die Halbfinalspiele zwischen dem Holzwickeder SC und Germania TuS Lohauserholz-Daberg ( 7 : 0 ) und Westfalia Rhynern gegen SG Bockum-Hövel ( 4 : 0 ) sind gespielt. Die Endspielpaarung lautet demnach Rhynern gegen Holzwickede und wird am 25.05.2017 (Christi Himmelfahrt) ausgespielt. Dieses Endspiel findet auf der Sportanlage vom Kamener SC (Schulzentrum Kamen, Gutenbergstr.) statt. Anstoß ist geplant um 15:00 Uhr. Dieses Spiel verspricht also eine gewisse Spannung, da hier zwei der besten Mannschaften des Kreises ihre Visitenkarte abgeben. Beide Halbfinalspiele waren eigentlich eine klare Angelegenheit für die jeweils klassenhöheren Mannschaften. Dennoch muss man den beiden ausrichtenden Vereinen (TuRa Bergkamen und TuS Lohauserholz) ein Kompliment für die hervorragende Ausrichtung der Spiele bescheinigen. Leider waren die äußeren Bedingungen nicht ideal, so dass eine nicht gerade berauschende Anzahl von Zuschauern sich auf den Sportanlagen einfanden.

Eintrag vom 28.04.2017 Sch.

 

Fußball: Am 26. Spieltag steht Spitzenreiter PSV Bork als Meister fest. Mit einem 9:1-Heimerfolg über Schlusslicht Kaiserau II ist Bork rechnerisch die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Im Kellerduell trennten sich Oberaden und Hemmerde 1:1, was beiden nicht so recht weiter hilft.  Die U23 des SSV Mühlhausen-Uelzen schaffte einen wichtigen Heimerfolg gegen Königsborn.

Mit dem PSV Bork hat sich ein ehemaliger Verein aus dem Fußballkreis Lüdinghausen (der ja bekanntlicher Weise aufgelöst wurde)im Kreis Unna-Hamm gut integriert und durch eine hervorragende Vereinsarbeit und weitsichtiges Denken den Aufstieg in die Bezirksliga erarbeitet. Von dieser Stelle aus, herzliche Glückwünsche!

 

Eintrag vom 25.04.2017 Sch.

 

Wilfried Busch wird neuer FLVW-Geschäftsführer

Wilfried Busch wird zum 15. April neuer Geschäftsführer des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW). Das gab das Präsidium am Mittwoch, 12. April bekannt.